Veränderung, gerade in Unternehmen, ist ein sehr wichtiges aber mitunter verhasstes Thema.

Die Geschäftsleitung sieht bei dem Thema Veränderung einzig das Verbrennen von Geld, das Verschwenden von Zeit und das Blockieren von Personal. Bei der Mitarbeiterschaft ist dieses Thema auch kein Türöffner. Es herrschen Verlustängste. Der Verlust von liebgewonnenen Gewohnheiten bis hin zum Verlust des Arbeitsplatzes und der daraus abgeleiteten Existenz.

Das Thema Veränderung richtig angehen hat schon die schlausten Köpfe vor gewaltige Probleme gestellt.

                                                       Auf Veränderung zu hoffen, ohne etwas dafür zu tun,                                                               ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff warten. (Albert Einstein)

Aber worum geht es bei Veränderungen, mit was wird sich beschäftigt? Ein Beispiel:

Ein Professor händigt die Unterlagen für das Abschlussexamen aus. Seine Studenten sind verwirrt. Einer von ihnen springt auf und ruft erregt: „Aber Herr Professor, das sind ja die gleichen Fragen, die Sie uns bei der letzten Klausur gestellt haben!“

„Stimmt“, sagt der Professor, „aber die Antworten haben sich geändert.“

Was heißen soll: Viele Antworten von gestern sind heute nichts mehr wert! SIE stehen immer noch – in vielfacher Hinsicht vor denselben Fragen, aber SIE müssen ganz neue Lösungen finden.

Wie soll heute folgendes funktionieren: Vertriebswege, Produktionsprozesse, Kommunikation, HR-Management, Controlling, Reporting, Buchhaltung etc. etc. etc. etc. Immer die gleichen Themen, nur die Lösungen ändern sich.

Aber mit was beginnt erfolgreiche Veränderung? Rufen Sie mich an….